Standzeit

Die Standzeit beschreibt die Einsatzdauer eines Werkzeuges also die Gesamtzeit, in der die Schneide im Eingriff ist (Späne vom Material abträgt).

Der spanende Vorgang nimmt thermischen und mechanischen Einfluss auf die Schneide. Sie verschleißt. Da eine geringe Standzeit höhere Fertigungskosten und Werkzeugkosten verursacht, liegt das Bestreben darin, die Standzeit positiv zu beeinflussen.

Einfluss auf die Standzeit haben
– die Werkzeuggeometrie
– der Schneidstoff
– die Schnittbedingungen (Schnittgeschwindigkeit, Vorschub, Schnitttiefe)
– der zu bearbeitende Werkstoff
– der Einsatz von Kühlmittel

Durch das Verringern der Schnittgeschwindigkeit und der Schnitttiefe, den Einsatz geeigneter Kühlschmierstoffe und das Verwenden geeigneter Werkzeuge und/oder Wendeschneidplatten für das ausführende Bearbeitungsverfahren, lassen sich die Standzeiten erheblich verlängern.

Ähnliche Beiträge

Schnittgeschwindigkeit

Schnittgeschwindigkeit Vc Die Geschwindigkeit, mit der die Schneide des Werkzeugs den Werkstoff schneidet, nennt man Schnittgeschwindigkeit. Vereinfacht gibt dieser Parameter die Strecke an, die die

Weiterlesen »

Wendeschneidplatten & Klemmhalter

Wendeschneidplatten & Klemmhalter auswählen Wendeschneidplatten sind, durch das Verfahren Sintern hergestellte Schneidwerkzeuge, die auf dem passenden Drehmeißel (oder Fräser) dem Zerspanen von unterschiedlichen Materialien (meist

Weiterlesen »

Werkzeugverschleiß

Werkzeugverschleiß Verschleiß ist die Abnutzung des im Eingriff stehenden Schneidendteils. Er tritt auf, weil das Werkzeug während der Bearbeitung thermischen, chemischen, chemisch-elektrischen und mechanischen Beanspruchungen

Weiterlesen »

Zerspanbarkeit

Zerspanbarkeit Die Zerspanbarkeit ist die Eigenschaft, unter der sich ein Werkstoff zerspanend bearbeiten lässt. Von einer guten Zerspanbarkeit spricht man, wenn die Oberflächenqualität gut ist, die Zerspankraft

Weiterlesen »